Das Herz unseres Vereins

(von links nach rechts) Jutta Bäker, Ilka Cordes, Sabine Nörmann, Tina Brüning, Heike Rode, Petra Haase,
Birgit Meyer-Borchers, Corinna Laging, Stefanie Menzel, Sylvia Hartje, Brigitta Wortmann, Susanne Hinrichs

Aktuelles:

Red Picknick am 30.06.2024

Sonntagmorgen im Sommer mitten in Bassum: Kommt zu einem Picknick an einer langen Tafel in Rot. Diesmal am Sonntag den 30. Juni 2024 in der Sulinger Straße ab 11.00 Uhr. Neben Zeit zum Essen, Trinken und Reden gibt es wieder etwas zum Zuhören. Mit dabei sind drei Frauen, die in Gesprächen an den Tischen aus ihrem Leben erzählen werden.

In Bassum: Wir freuen uns auf die Bassumerin Lea-Maureen Eggelmann. Als Mutter von zwei kleinen Kindern und Krankenschwester steigt sie demnächst wieder in den Schichtdienst ein und teilt sich die Sorgearbeit für die Familie mit ihrem Partner. Von ihr können wir erfahren, was sich in ihrem Job in den vergangenen Jahren getan hat und welche Erfahrungen sie mit dem Teilen von Hausarbeit und Kindererziehung macht.

Aus Bassum: Wir sind gespannt auf Ilse Schulenberg. Sie ist in Bassum geboren und lebt und arbeitet inzwischen längst in Hamburg bei einem sehr großen IT-Unternehmen. Sie war dafür schon weltweit unterwegs und kann erzählen, was sie dort macht, dass ein Informatikberuf nicht trocken sein muss und wie es ihr als Frau in der Branche ergeht.

Für Bassum: Und in diesem Jahr kommt Peggy Schierenbeck zu uns. Sie wurde vor drei Jahren in den Bundestag gewählt und ist nun als Abgeordnete für Bassum und unsere Belange zuständig. Ihr Motto: „Politik ist mir oft zu langsam und zu wenig lösungsorientiert. Nicht meckern, sondern machen: Deshalb bin ich im Deutschen Bundestag“. Sie wird uns einen Einblick dazu geben, wie ihre Arbeit in Berlin und vor Ort aussieht und was sie dort erlebt.

Mit dabei ist auch Naomi Mbiyeya aus Twistringen, die es mit ihrer beeindruckenden Stimme bei „The Voice of Germany“ bis zum Halbfinale geschafft hat. Sie wird zwischendurch für uns singen. Und zu guter Letzt gibt es ein Quiz und Preise für euch. Also kommt und bringt etwas Rotes mit: eine Handtasche, rote Kleidung, rotes Essen oder worauf ihr Lust habt.

Kurze Anmeldung bei Jutta Bäker: Tel.: 04241-7780 oder E-Mail: jutta.baeker@t-online.de und ihr seid dabei.

Brillen-Sammelaktion

Gemeinsam mit den im Kreisverband Grafschaft Hoya angeschlossenen Ortsvereinen, beteiligt sich auch der LandFrauenverein Freudenberg- Bassum e.V. ab sofort bis zum 15. Februar 2024 an der Aktion „Brillen-Weltweit“.

In jedem Haushalt liegen sicher noch Brillen in den Schubläden, die nicht mehr genutzt werden. Die Sehstärke hat sich verändert, der Bügel defekt oder der Rahmen gefällt nicht mehr.

Zum Wegwerfen sind diese intakten Brillen aber zu schade und in den ärmsten Ländern der Welt  werden dringend Brillen gebraucht, weil die Menschen sich hier keine Brillen leisten können.

Beispiele unserer bisherigen Sammelerfolge:

Text: Donnerstag, 28. März 2024, Kreiszeitung Bruchh.-Vilsen/Hoya / Bruchhausen-Vilsen

Blick für die Welt: Landfrauen sammeln Brillen für bedürftige Menschen

Unter dem Motto „Brillen spenden – Sehen schenken“ sammelt die Aktion „BrillenWeltweit“ des Deutschen Katholischen Blindenwerkes in Koblenz Brillen und stellt sie sehbehinderten Menschen weltweit kostenlos zur Verfügung. Der Kreisverband der Landfrauenvereine Grafschaft Hoya mit seinen Ortsvereinen Bassum, Syke, Twistringen, Hoya und Harpstedt-Heiligenrode hatte sich entschlossen, diese Aktion zu unterstützen. Sie sammelten ehrenamtlich an mehreren Sammelstellen insgesamt 5510 Brillen. Die Vertreterinnen Sabine Sparkuhl, Edda Möhlenhof-Schumann, Sabine Nörmann, Miriam Kuhlmann, Heike Hustedt, Rosi Wiese und Anja Petermann (von links) zeigten die Menge. Der langjährige Koordinator des Projektes, Johannes Klein, holte die gespendeten Brillen am vergangenen Montag in Martfeld bei Heike Hustedt ab und gab dem Vorstand des Kreisverbandes einen Einblick in die Projektarbeit. Dabei machte er deutlich, dass weltweit mehr als 100 Millionen Menschen nur deshalb sehbehindert seien, weil sie keine Sehhilfe hätten und dass mit einer Brillenspende gleich mehrere gute Taten verknüpft seien. Zum einen ermögliche die gespendeten Brillen den Empfängern eine bessere Schulbildung sowie die Aufnahme einer Arbeit, um sich und ihre Familien ernähren zu können. Zum anderen beschäftige das Brillenprojekt 80 Langzeitarbeitslose, und durch die Wiederverwendung der Brillen sowie das sortenreine Recycling der nicht mehr verwendbaren Restmaterialien werde die Abfallmenge reduziert. sie/Foto: Oliver Siedenberg

Kreiszeitung vom 28. März 2024

Gutes tun mit Eierpunsch

Bassumer Landfrauen spenden 1000 Euro an die Tafel

Bassum – Aus vielen Gläsern Eierpunsch werden große Edelstahlregale: Diesen Zaubertrick haben die Bassumer Landfrauen zusammen mit der Bassumer Tafel fertiggebracht. Die Einnahmen vom Stand beim Bassumer Advent des Landfrauenvereins konnten nun in gemütlicher Runde den Verantwortlichen der Tafel übergeben werden. Das Geld kommt der neuen Brotausgabe zugute.

Der Bassumer Advent war für die Landfrauen ein großer Erfolg. Der hausgemachte Eierpunsch und der heiße Apfelsaft, verfeinert mit einem Schuss, stießen auf begeisterte Resonanz und waren schlussendlich restlos ausverkauft. Der erwirtschaftete Gewinn wurde aufgerundet und der Tafel übergeben. Mit dabei die Vorsitzende des Landfrauenvereins, Birgit Meyer-Borchers, und Vorstandsfrau Stefanie Menzel. Anders Niedenführ, Vorsitzender der Bassumer Tafel, hatte zusammen mit seinen Mitstreiterinnen die Tische im Mitarbeiterraum gedeckt. Die achtköpfige Delegation der Landfrauen war mit dem Scheck von 1 000 Euro hochwillkommen. Beim intensiven Gespräch konnte auch gleich ein Blick auf die Anschaffungen geworfen werden, die mithilfe der Spende finanziert werden. Der große Mitarbeiterraum kann nun mit Schiebetüren geteilt werden. Im vorderen Teil findet die Brotausgabe einen neuen Platz. Dafür wurden fahrbare Regale und Tische aus robusten Edelstahl benötigt. Der Gesamtwert von knapp 8 500 Euro konnte mit der Spende nicht bestritten werden, dennoch waren die Landfrauen sehr interessiert daran, wie die Bassumer Tafel weiter unterstützt werden kann.

Der Vorsitzende Niedenführ und der ehemalige Vorsitzende Hartmut Stolte berichteten umfänglich über die Aufgaben, die wöchentlich geleistet werden. Die jährlichen Fixkosten von 35 000 Euro werden durch Spenden und Zuschüsse bestritten. Der seit 2009 aktive Verein hat dafür so manche Hürde nehmen müssen, die Anschaffung von energieeffizienten Kühlgeräten und Lagereinrichtungen, der Betrieb der Fahrzeuge, die wöchentlich die Waren bei Supermärkten, Bäckereien und Landwirten abholen. Dafür wird aktiv geworben.

Niedenführ bedankte sich bei Meyer-Borchers für die Unterstützung. Die drei anwesenden Standdamen, Gisela Meyerholz, Gitta Bergmann und Gisela Buschmann nahmen auch für ihre abwesenden Kolleginnen Angela Reibert, Ilka Cordes und Heidi Niedenführ den gebührenden Dank entgegen.

Im Anschluss an Kaffee und Kuchen gab es eine Führung durch die Räumlichkeiten, die wöchentlich mithilfe von 44 Mitarbeitern Essen an bedürftige Menschen verteilt. Nahrungsmittel dürften dafür nur gesammelt, jedoch nicht zugekauft werden. Die steigende Anzahl an Menschen, die Kunden der Tafel werden ist kaum mit den Nahrungsmitteln zu versorgen, die abgegeben und eingesammelt werden. Gemeinsam überlegten die Aktiven beider Vereine, wie den Menschen besser geholfen werden kann. Wenn nur einige der vielen Ideen umgesetzt werden können, wäre schon vielen geholfen.

LandFrauenverein spendet
für Kinderheim Kleine Strolche

Bassum / Asendorf, März 2023 – Über 75 Jahre gibt es den LandFrauenverein Freudenberg-Bassum e.V. bereits. Ein Grundprinzip der Frauengemeinschaft ist es auch, bedürftige Menschen zu unterstützen. So spendeten die Frauen in diesem Jahr den Erlös des Eierpunsch-Verkaufs auf dem Bassumer Advent in ihrem Jubiläumsjahr für das Therapiezentrum des Kinderheims Kleine Strolche und rundeten den Betrag auf 1000 Euro auf.

„Uns war es wichtig, eine lokale Organisation zu unterstützen“, so Birgit Meyer-Borchers, 1. Vorsitzende des LandFrauenvereins und Stefanie Menzel vom Vorstand bei ihrem Besuch im Therapiezentrum in Bücken. Das Therapiezentrum der Kleinen Strolche wird für heilpädagogische und psychotherapeutische Angebote genutzt, u. a. für den Bereich tier- und naturgestützte Therapie mit dem Schwerpunkt therapeutisches und heilpädagogisches Reiten. „Es ist ein schönes Gefühl in ein Projekt zu investieren, in dem die acht Kinder aus der Inobhutnahme in Bassum und alle 70 Kleinen Strolche ein Stück Unbeschwertheit zurückbekommen dürfen.“

Das Kinderheim Kleine Strolche in Asendorf wurde 2008 gegründet und ist eines der wenigen Häuser in Deutschland mit Spezialisierung auf schwer traumatisierte und medizinisch herausfordernde Kinder. Heute stehen insgesamt rund 70 Plätze zur Verfügung, wo in Obhut genommene Säuglinge und Babys zur Ruhe kommen, Geschwistergruppen sich zusammen sicher fühlen, seelisch erkrankte Kinder einen familienanalogen Ort zum Aufwachsen finden oder Mütter mit ihren Kindern gemeinsam begleitet werden. www.kinderheim-kleine-strolche.de

von links nach rechts
Birgit Meyer-Borchers  –  Stefanie Menzel  –  Dr. Sonja Risse

Die Bassumer LandFrauen

Wir, die LandFrauen Freudenberg-Bassum freuen uns, dass Sie unseren Internetauftritt angeklickt und damit Ihr Interesse für unseren aktiven Verein bekundet haben.

Wir Frauen auf dem Lande in und um Bassum sind ein tolles Team und freuen uns über alle, die bei uns mitmachen wollen. Denn Bassumer LandFrauen haben Frauenpower, sind selbstbewusst, kreativ, offen und unkompliziert. Wir haben den Blick nach vorn, sind an allen Dingen des Alltags interessiert, lieben Kultur, sind fähige Alltags- und Familienmanager und stehen mitten im Leben.

Wir bieten in unserem umfangreichen Veranstaltungs-Programm Lehr- und Besichtigungsfahrten, Seminare zu aktuellen Bewegthemen, Ausstellungen, Fachvorträge, Diskussionsrunden und praktische Kurse an. Wir nehmen Stellung zu Familien- und Gesellschaftsfragen, zur Landwirtschaft, zu Verbraucherfragen, zu Ernährung und Gesundheit, zu Wohnen und Garten, Natur und Umwelt und zu Erziehungs- und Bildungsproblemen. Wir mischen uns ein, frei nach dem Motto:

Selbst ist die moderne LandFrau, eben eine Powerfrau!

Wofür stehen wir LandFrauen? Was sind unsere Botschaften?LandFrauen sind Frauen, die in ländlichen Räumen zuhause sind. Ihre Interessen sind unsere Anliegen!

– Weiblich, ländlich, innovativ und voller Tatendrang.

LandFrauen engagieren sich für mehr Lebensqualität in ihrem Umfeld, denn lebendige Regionen brauchen eine nachhaltige, flächendeckende, ökologisch und ökonomisch arbeitende Landwirtschaft.

– Mehr erreichen: gemeinsam Türen öffnen, auch mal unbequem sein…

LandFrauen sind für chancengerechte Lebensbedingungen auf dem Land und in der Stadt, für gleiche gesellschaftliche Teilhabe von Frauen und Männern.

– Dran bleiben: Lernen ein Leben lang…

LandFrauen lernen gemeinsam und bündeln ihr Wissen – im größten Bildungsnetzwerk für Frauen.

– Frauen können und wollen mehr…

LandFrauen fordern geeignete Rahmenbedingungen, um Familie, Beruf und ehrenamtliches Engagement besser miteinander vereinbaren zu können.

– Wissen bewahren und weitergeben…

LandFrauen geben ihr Know-How zur Alltags- und Lebensführung an Kinder, Jugendliche und Erwachsene weiter – für aufgeklärte Verbraucher und Verbraucherinnen von heute und morgen.

– Gemeinschaft erleben…

LandFrauen sind füreinander da und setzen gemeinsam neue Impulse. Sie genießen das Miteinander und schöpfen daraus Lebensfreude.